05. September 2019
Wenn man bei Cordulapedia nachschaut, findet man folgenden Eintrag: "Bumerang: Ein Hauke, der immer wieder mit Cordula einen Kaffee trinkt, statt seinen LKW auf deutschen Autobahnen quer durchs Land zu jagen." Die Ausnahme war diesmal, daß Haukes Frau Ruth mit anwesend war, und statt Kaffee gab es Cappucchino. Vermutlich sehe ich deswegen so mitgenommen aus, mir fehlte der Koffeinkick :) Edda war glücklich wie immer, vor allem, als sie einen mit Herrchen vorbeispazierenden Hund ankläffen...
01. September 2019
...Du eines morgens aufwachst und Dich plötzlich in Deinem achtzehnjährigen Körper samt damals dazugehörigem Leben wiederfändest? Davon abgesehen, daß vermutlich jeder von uns durchs Abi rasseln würde (zumindest ich habe den Schulstoff heute nicht mehr parat), was würdest Du anders machen? Welche Entscheidungen würdest Du verändern? Ich bin sicher, jedem von uns fällt eine ganze Menge dazu ein. Aber wenn man dann weiterdenkt, bekommt man doch etwas Angst. Ich zumindest: Wenn ich...
31. August 2019
Daß meine Schulter und mein Arm geschont werden müssen, wißt Ihr ja. Und daß hier regelmäßig Rasen gemäht werden muß, das könnt Ihr Euch denken. Und daß das nicht so gut ist mit schmerzendem, schonungsbedürftigem rechten Arm, das ist logisch. Da war guter Rat teuer, und Johan war es auch. Denn der wollte für seine Hilfe bezahlt werden. Auch logisch. Zweimal hat er bei mir gemäht und Lisas Bälle aus dem Gras geklaubt (sie hat sie ja immer überall liegengelassen). Dann tat sich ein...
29. August 2019
Wenn ich einmal angefangen habe, zu schreiben, höre ich so schnell nicht wieder auf. Morgen arbeite ich von 13 bis 22 Uhr. Edda ist bei Ann. Am Sonntag, wenn ich nicht so lange arbeite, wartet Edda zuhause auf mich. Annie, Victorias Tochter, wird sie rauslassen und ihr zwischendurch Gesellschaft leisten, damit die Zeit nicht so lang wird. Ja, jetzt bin ich auch wieder einer von denen, die einen Chef haben... naja, eine Chefin. Die nie da ist. Und das ist gut so, denn ich habe ja nunmal ein...
29. August 2019
...weil ich in den letzten Wochen nichts geschrieben habe. Allerdings habe ich eine gute Entschuldigung: Zwei Tage nach meinem letzten Blogbeitrag habe ich angefangen zu arbeiten. Ganz spontan und ungeplant. Und das kam so: Ich brütete mal wieder über meinen Finanzen und meinem Budget und den anstehenden Ausgaben, während ich immer wieder die Infoblätter zu meinen geplanten Ausbildungen hervorkramte und begann, zu träumen. Aber wie sollte ich das alles bezahlen?! Und dann wurde ich...
14. Juli 2019
Dreieinhalb Wochen ist es her, daß Lisa diese Welt verlassen hat, um auf der anderen Seite Ball zu spielen. Dreieinhalb Wochen, in denen die Erde sich weiterdrehte. Dreieinhalb Wochen, in denen Edda und ich uns neu sortieren mußten. Und dreieinhalb Wochen, in denen sich neue Routinen zu entwickeln begannen. Das Leben ohne Lisa ist leer und merkwürdig, und vor allem Edda verstand die Welt nicht mehr. Selbst gestern noch sprang sie einige Meter richtung Auto, als ich von einem Termin...
20. Juni 2019
Lisa ging es zwei Tage lang besser, und wir haben Ball gespielt und uns des Lebens gefreut. Dann jedoch versagten ihre Nieren. Es war anscheinend doch alles zuviel für ihren kleinen, geschwächten Körper. Sie ist gestern früh in meinen Armen hier zuhause auf die andere Seite hinübergegangen. Sie liegt begraben zwischen Lupinen , und ihre Schlafhöhle und ihren geliebten Ball hat sie mitgenommen. Einige Tannenzapfen haben sich auch in ihr Grab gemogelt, so daß sie Lisa niemals mehr ausgehen...
15. Juni 2019
Lisa ist ja ein Experte darin, mich in Panik zu versetzen. Und am Mittwoch war es mal wieder soweit. Am Morgen war ich nicht schnell genug aus dem Bett, als sie mir Bescheid gab, und so landete ihr Haufen im Wintergarten. Als ich säuberte, fand ich lebende Maden darin! Ich rief die Tierärztin an, die mir sagte, ich solle entwurmen, aber nicht darauf einging, daß die Würmer nicht so aussahen, wie sie es eigentlich sollten. Also googelte ich selbst, wollte wissen, was Lisa sich da eingefangen...
10. Juni 2019
Die Annahme mit den nichtwinterlichen Besuchen war nicht unser einziger Irrtum. Als ich vorgestern damit begann, die Vertäfelung abzunehmen, weil ich das Gästehaus für meine Behandlungen umbaue, stieß ich nicht nur auf die erwarteten Wespennester unterm Dach, sondern auch auf diverse handwerkliche Fehler unsererseits. Und daß das Styropor dünn war, das wußte ich ja noch, aber daß "dünn" dann tatsächlich nur zweieinhalb Zentimeter bedeutete, das überraschte mich dann doch...
06. Juni 2019
Gestern Abend, viertel nach neun. Ich hatte mir gerade in Gläschen Wein eingegossen, um den Abend ruhig ausklingen zu lassen. Es klopfte. Eine Whatsapp- Nachricht von Hauke. Ich starrte sekundenlang darauf: Er wollte mich für heute zum Kaffee einladen! Hauke wohnt in Norddeutschland und ist LKW- Fahrer. Seine Norwegentour hatte er aber bereits vor zwei oder drei Wochen gehabt. Dachte ich. Sollte ich mich getäuscht haben? - Nein, hatte ich nicht. Jetzt macht er eine Lapplandtour. Irgendwas...

Mehr anzeigen