Garten- Allerlei

[Cordula] Es hat ein wenig gedauert, bis unser Gemüse in die Gänge kam, aber momentan sind wir Selbstversorger aus dem Garten. Vorgestern beispielsweise gab es deftigen (aber fleischlosen) Eintopf mit eigenen Kartoffeln, Möhren, Pastinaken, Kohl, Salbei, Thymian, Schnittlauch, Zwiebel. Alles echt bio und ohne Plastikverpackung! Zum ersten Mal tragen auch unsere Beerenbüsche eine ansehnliche Anzahl Früchte, und so haben wir nicht nur Blau- und wilde Himbeeren gesammelt, sondern auch weiße und rote Johannisbeere sowie rote Stachelbeere. Immer dabei: Lisa und ihr Ball. Und da dieser der letzte seiner Art ist und leider nicht schwimmtauglich, habe ich für sie zwei neue Bälle aus Deutschland kommen lassen. Diese Naturkautschukbälle, die gleichzeitig die Zahnpflege unterstützen, habe ich hier nämlich noch nicht ausfindig machen können.

Die Puten haben Freiheit gerochen. Aber statt sich ins Unterholz zu schlagen, ziehen sie sich zu den Hühnern! Hier besuchen sie zum ersten Mal ihre um einiges kleineren Hofmitbewohner, denen man die Irritation deutlich ansehen konnte. Ich muß leider zugeben, daß die Puten um einiges weniger intelligent sind als die Hühner, aber sie finden auch nach mehreren Tagen oftmals nicht den Ausgang aus dem Gehege. Und so kommt es täglich vor, daß einige Puten kläglich schreiend am Zaun auf und ab laufen, während sich ihre Kollegen gierig über ihr Futter hermachen. Da ist dann immer Rettung angesagt, aber oft begreifen sie auch dann nicht, wohin man sie treiben möchte und rennen lieber im Kreis statt durch das Gatter hinaus.

Einer meiner Alpträume ist ja, daß die Puten feststellen, wie hoch sie doch hüpfen können und dann unser Gemüsebeet invadieren. Denn das befindet sich direkt am Hühnerzaun, und die Orpingtons und ihre Ekoby- Schwarzmischlingskükenfreunde schauen regelmäßig nach, welch Unheil man dort anrichten kann... das ausgetrocknete Rinnsal ist nämlich immer noch ausgetrocknet und hält kein Huhn mehr davon ab, die Grenze zu überqueren.

Übrigens war es heute Nacht richtig kalt. Um halb vier mußte ich mit Lisa raus (es scheint wieder zur Gewohnheit zu werden, oje). Das Thermometer hängt am Haus unterm Dach, also in geschützter Lage, und es zeigte nur sechs Grad an. Unser Nachbar, dem Peter heute hilft, einige Dachplatten abzuholen, berichtete, bei ihnen wären heute früh um halb sechs nur 4 Grad gewesen. Bibber! Ich frage mich ja, warum man als hundefreier Rentner so früh aufsteht. Das kann mir nicht passieren, ich komme mit Müh und Not und Morgenkäffchen grad mal um acht Uhr aus der Kiste... Ausnahmen bestätigen die Regel.

Ach ja, und Peter hat heute Geburtstag und ahnt noch nicht, daß eine Geburtstagstorte auf ihn wartet. Zweistöckig! Ich würde sie Euch ja zeigen, aber leider habe ich versucht, mit Schokoladensoße ein Herz mit einer 36 oben drauf zu zeichnen, was gnadenlos daneben ging. Also kein Foto von der hoffentlich superleckeren Torte!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Peter (Donnerstag, 11 August 2016 13:32)

    Optik wird eindeutig ueberbewertet! Super gute Heidelbeertorte - egal ob man(n) lesen kann, was da oben drauf steht, oder nicht! ;-) Das könnt eigentlich zur Gewohnheit werden! Danke mein Schatz!